Weiterentwicklung Integrationskoordination Wachau-Dunkelsteinerwald

Die Nähgruppe als Ort des Kennenlernens © Verein Impulse Krems
Die Nähgruppe als Ort des Kennenlernens © Verein Impulse Krems

In der Region Wachau-Dunkelsteinerwald leben aktuell ca. 600 AsylwerberInnen und anerkannte AsylwerberInnen. Aufbauend auf die im Projekt Asyl- und Integrationskoordination geleistete Arbeit sollen gezielte Maßnahmen und Angebote zur besseren Integration der in den letzten Jahren zu uns geflüchteten Menschen gesetzt werden. Eine zentrale Rolle soll den im Integrationsprozess bereits fortgeschrittenen Mitmenschen zukommen.

Eine große Herausforderung ist es nun, nach der ersten großen Hilfswelle weiter aufeinander zuzugehe und Brücken zwischen der Bevölkerung und den Menschen fremder Herkunft aktiv zu fördern, um ein konstruktives Miteinander in den Gemeinden und Städten aufzubauen. Ersten Ausgrenzungsversuchen oder dem Aufbau von Parallellgesellschaften soll kein Raum gegeben werden.

Die Maßnahmen werden vom Verein Impulse Krems koordiniert und mit relevanten Stellen und Institutionen abgestimmt und umfassen Maßnahmen zum Umgang mit Sprachbarrieren, sollen helfen kulturelle und gesellschaftliche Werte zu vermitteln aber den Personen auch Raum bieten, ihre Herkunftskultur weiterzupflegen. Ehrenamtliche Tätigkeit soll forciert und unterstützt und begegnende Projekte aufgebaut werden. Schulprojekte sind ebenfalls geplant.

Auf die Nutzung vorhandener Ressourcen sowie bestehende Angebote wird dabei ein besonderes Augenmerk gelegt.

Behandelt im Projektauswahlgremium: 18.12.2017
Projektträger: Verein Impulse Krems
Fördersatz: 80%
Laufzeit: 2 Jahre
Mit Unterstützung von Land, Bund und Europäischer Union (LEADER).