Kartause Aggsbach Dorf

Die Hammerschmiede Pehn wird immer noch von Wasserkraft betrieben © Anna Lun
Der neu gestaltete Meditationsgarten der Kartause Aggsbach Dorf © Anna Lun

Mit dem kulturtouristischen Gesamtpaket rund um die Kartause Aggsbach möchte sich der ehemalige Wirkungsort der Kartäuser, Aggsbach Dorf, als touristische Destination am Südufer der Donau positionieren. Vorhandene Sehenswürdigkeiten werden in ein Gesamtkonzept gebettet und locken so mehr Besucher an.

Das Angebot beinhaltet einen „profanen“ Bereich, der das Mineralienzentrum Steinstadel und die Hammerschmiede Pehn umfasst. Bei der immer noch per Wasserkraft betriebene Hammerschmiede werden die Besucher seit 2015 durch eine lichtunterstütze Audioinformation, umgesetzt von der FH St. Pölten, informiert.

Der „sakrale“ Bereich umfasst die ehemalige Kartause mit Kartäusermuseum, den Kalvarienberg (Kreuzweg) und den neu errichteten Meditationsgarten. Der Gestaltung des Gartens liegen die Ausgrabungen der ehemaligen Kartäuserzellen zugrunde. Für den neuen Garten wurde im Rahmen von „Slow Light Wachau“ ein Beleuchtungskonzept von Siegrun Appelt entwickelt.

Mehr Infos zu den Angeboten gibt es hier.