Projekte

Weiterentwicklung der Best of Wachau Qualitätsoffensive © Rita Newman

Etablierung Best of Wachau durch nachhaltige Qualitätssicherungs-, Digitalisierungs- und Marketingmaßnahmen

Zur Qualitätsoffensive "Best of Wachau" zählen 53 Betriebe, die als regionales Aushängeschild für die Bewerbung der Destination fungieren. Im Rahmen dieses Projektes soll das hohe Niveau der Betriebe gehalten werden bzw. verbessert werden, vor allem im Bereich Onlinemarketing. Weitere Maßnahmen sollen bei der Suche nach MitarbeiterInnen unterstützten und die Kundenbindung erhöhen.
weiterlesen »
Die Vielfalt an Pflanzen und Tieren soll erhalten werden © Dieter Manhart

Unsere Wiesen, unser Wert: Wiesenschutz durch Regionalentwicklung im Naturpark Jauerling-Wachau

Die große Vielfalt an Pflanzen und Tieren verdankt der Naturpark seiner mosiakartigen Kulturlandschaft sowie den extensiv genutzten Wiesen. Aufgrund des globalen Wandels sind viele landwirtschaftliche Betriebe gezwungen, sich zu spezialisieren oder den Betrieb zu schließen. Die Folge sind Wiesen, die nicht mehr bewirtschaftet werden und sich immer mehr zu einem Wald entwickeln. Um diesem Trend entgegen zu wirken und die Vielfalt im Naturpark Jauerling-Wachau zu erhalten, wird eine Naturparkmarke entwickelt. Dieses Prädikat steht für eine naturverträgliche Bewirtschaftung und verleiht den Produkten der Betriebe einen ökologischen Mehrwert.
weiterlesen »
Hochaltarbild von Kremser Schmidt in der Pfarrkirche Wösendorf © Katharina Mahel

Beleuchtung der "Kremser Schmidt" Bilder in der Pfarrkirche Wösendorf

In Zeiten, in denen Kirchen immer weniger als Messräume genutzt werden, wird die Adaptierung zu Kultur- und Einkehrräumen immer wichtiger. Anlässlich des 300-jährigen Jubiläums des Malers wurden die "Kremser Schmidt" Bilder in der Pfarrkirche Wösendorf aufwändig restauriert. Um die Bilder für die Zukunft besser schützen zu können und auch für eine bessere Wahrnehmung der Bildinhalte soll eine neue LED-Beleuchtung angebracht werden.
weiterlesen »
Wie viele Touristen verträgt die Altstadt? © Branko Rijavec

BesucherInnenzählung und Stimmungsbarometer Stadt Dürnstein

Die historische Stadt Dürnstein mit ihren vielen ikonischen Baudenkmälern wie dem blauen Turm der Stiftskirche oder der Burgruine ist seit jeher innerhalb der Tourismusregion Wachau einer der Hot Spots des Geschehens. Durch das enge Raumangebot, die mangelnde Vertaktung zwischen den Besuchszeiten von unterschiedlichen Reiseanbietern und die vielen Möglichkeiten, zur Stadt zu kommen und diese zu besuchen, kommt es zu sehr hohen BesucherInnenanzahl. Dadurch entsteht bei den wenigen ständigen BewohnerInnen der Stadt (innerhalb der Stadtmauern wohnen laut einer aktuellen Zählung noch 93 Personen) ein immer stärkeres Gefühl der Ausgenutztheit und des Fremdseins in der eigenen Heimat.
weiterlesen »
Feierliche Übergabe des Managementplans mit Landesrat Mag. Karl Wilfing und den BürgermeisterInnen der Welterbegemeinden im Stift Göttweig © Daniela Matejschek

Managementplan Welterbe Wachau

Der Managementplan für das UNESCO-Weltkulturerbe Wachau ist fertig und wurde am 29. März 2017 auf Stift Göttweig präsentiert. Er enthält – entsprechend den Anforderungen der Welterbekonvention – Ziele und Maßnahmen zur Erhaltung des außergewöhnlichen universellen Wertes, der Authentizität und der Integrität der Welterbestätte.
weiterlesen »

Land Art & Kunst im Öffentlichen Raum im Rahmen von Wachau 2010plus

Die einen regen sie zum Nachdenken an, die anderen veranlassen sie zum Kopfschütteln – die Projekte aus dem Bereichen Kunst im Öffentlichen Raum und Land Art, die im Rahmen von Wachau 2010plus in der Region realisiert wurden.
weiterlesen »

Museen & Multimedia im Rahmen von Wachau 2010plus

Die Wachau verfügt über mehrere attraktive Stadt-, Klein- und Regionalmuseen, die verschiedene historische und kulturelle Aspekte beleuchten und vermitteln. Einige wurden im Rahmen von Wachau 2010plus überarbeitet, erweitert oder komplett neu errichtet.
weiterlesen »

Bauliche Sanierung und Gartenbau im Rahmen von Wachau 2010plus

Die Wachau als historische Kulturlandschaft weist eine Vielzahl denkmalgeschützter Gebäude auf. Neben Sanierungsmaßen ehrwürdiger Bauten ermöglichte Wachau 2010plus auch die Umsetzung von Projekten im Bereich Gartenbau und kulturelles Erbe.
weiterlesen »

Kartause Aggsbach Dorf

Mit dem kulturtouristischen Gesamtpaket rund um die Kartause Aggsbach möchte sich der ehemalige Wirkungsort der Kartäuser, Aggsbach Dorf, als touristische Destination am Südufer der Donau positionieren. Vorhandene Sehenswürdigkeiten werden in ein Gesamtkonzept gebettet und locken so mehr Besucher an.
weiterlesen »

Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen im Rahmen von Wachau 2010plus

Eine wichtige Zielsetzung von Wachau 2010plus war die Entzerrung der touristischen Saison in der Wachau. Zu diesem Zweck wurden auch einige Veranstaltungen konzipiert und umgesetzt, die wesentlich dazu beigetragen haben, die Zahl der Nächtigungen von Oktober bis Dezember zu steigern. Von Beginn an wurden Kooperationen mit den bestehenden Festivalveranstaltern Kultur Melk GmbH (seit 2012 Wachau Kultur Melk GmbH) und der NÖ Festival GmbH in Krems gesucht.
weiterlesen »